Druckkopfreinigung

Düsen der Druckkopfpatrone

Düsen der Druckkopfpatrone

Kontakte der druckkopfpatrone

Die empfindlichen Kontakte der Druckkopfpatrone. Diese sollten nicht berührt oder beschädigt werden, da die Patrone sonst unbrauchbar werden kann.

Tintentank mit Chip und Tintenauslass

Tintentank mit Tintenauslass (runde Öffnung rechts) und Chip (links, mit den vier goldenen Rechtecken). Der Chip sollte ebenfalls nicht berührt, oder beschädigt werden.

Tintenaufnahme des Druckkopfs

Druckkopf eines Canon Pixma iP4200 mit den feinen (silbernen) Sieben der Druckkopföffnung für die Tinte. Pro Farbe und Patrone gibt es eine Tintenöffnung mit Sieb.

Tintenaufnahme des Druckkopfs

Ist der Druckkopf durchgängig, bilden sich Tintentropfen auf den feinen Sieben des Druckkopfs.

Bei längeren Standzeiten, unsachgemäßer Handhabung oder falscher Tinte kann ein Druckkopf schnell mal eintrocknen oder verstopfen. Während bei längerer Standzeit oder unsachgemäßer Handhabung oftmals noch eine Chance hat den Druckkopf freizubekommen, sieht die Sache bei falscher Tinte oft anders aus.

ACHTUNG: Führen Sie alle Arbeiten auf einer Schmutz unempfindlichen Unterlage durch und nutzen Sie Einmalhandschuhe.

Erstmal gibt es zwei Patronen Typen: Druckkopfpatronen und Tintentanks (mit und ohne Schwamm).

Druckkopfpatronen
Bei Druckkopfpatronen bilden der Tintentank und der Druckkopf eine Einheit. Hier wird also bei jedem Patronenwechsel auch der Druckkopf mitgetauscht. Dies hat bei eingetrocknetem oder verstopftem Druckkopf den Vorteil, dass dieser ausgewechselt wird und ein neuer Druckkopf seinen Dienst tut.

Tintentank
Bei Tintentanks (mittlerweile zumeist einzelne Tintentanks, also pro Farbe einer) sieht die Sache leider anders aus. Hier verrichtet ein Permanent Druckkopf seinen Dienst im Drucker. Dieser ist also für ein deutlich höheres Druckvolumen ausgelegt, als der Einwegdruckkopf der Druckkopfpatronen. Zudem ist bei einigen Herstellern, z.B. Epson, der Druckkopf fest im Gerät verbaut. Dieser lässt sich also nicht so einfach aus dem Gerät nehmen und reinigen oder austauschen.

Permanent Druckkopf reinigen
Falls der Permanent Druckkopf herausnehmbar ist, z.B. beim Canon Pixma iP4200, ist es wesentlich leichter diesen zu reinigen oder auszutauschen. Dazu fahren Sie den Drucker in die Druckerpatronen Austauschposition, entfernen die Druckerpatronen (verwenden Sie eine Schmutz unempfindliche Unterlage zum Lagern). Nun können Sie den (grauen) Hebel betätigen und den Druckkopf vorsichtig entfernen. Berühren Sie nicht die Kontakte oder die feinen Düsen am Druckkopf. 

Prüfen Sie zuerst, ob der Druckkopf verstopft ist, indem Sie die Seite mit den feinen Düsen auf ein feuchtes Taschentuch oder ein Stück feuchte Küchenrolle drücken. Bilden sich dabei Tintentropfen auf dem silbernen Sieb der jeweiligen Farbe, ist der Druckkopf durchgängig und es liegt keine komplette Verstopfung vor. Sollte beim Ausdruck des Düsentests trotzdem eine Farbe komplett fehlen, ist der Druckkopf oder ein Treiberbaustein der Druckerplatine defekt. 
Gerne verabschiedet sich z.B. der Druckkopfteil für die "dicke" schwarze Patrone (text-schwarz). Die Tinte verschwindet zwar aus der Patrone und der Druckkopf ist durchgängig, aber es kommt keine Tinte mehr aufs Papier. In diesem Fall ist vermutlich der Druckkopf und die Platine beschädigt.
Um jetzt noch drucken zu können, muss im Treiber die Papiersorte von Normalpapier auf Fotopapier umgestellt werden. Dann nutzt der Drucker nur die photo-schwarz Patrone, auch für den Textdruck.


Ist der Druckkopf fest verbaut, z.B. bei Epson oder Brother, muss die Reinigung im Drucker stattfinden. Hierzu ziehen Sie das Netzkabel, wenn der Druckkopf aus der Parkposition fährt. Dazu können Sie z.B. einen Druckauftrag erteilen. Dann legen Sie ein passendes Stück fusselfreies Papiertaschentuch auf die freigegebene Parkposition und tränken dies mit Druckkopf Reinigungsflüssigkeit. Nun bewegen Sie den Druckkopf in die Parkposition und lassen den Drucker einige Zeit stehen. Wie lange, hängt von der Verstopfung ab. Entfernen Sie dann das Stück Papiertaschentuch,  bewegen den Drucker wieder in die Parkposition und stecken das Netzkabel wieder an.
Führen Sie nun eine Reinigung über die Reinigungsfunktion des Druckers durch. Anschließend drucken Sie einen Düsentest / Testmuster und überprüfen ob alle Farben wieder OK sind.

 

Druckkopfpatronen reinigen
Entnehmen Sie die Druckkopfpatrone aus dem Drucker und drücken Sie diese mit den Düsen auf ein Papiertaschentuch oder ein Blatt Küchenrollen (mehrmals Falten). Erhalten Sie einen Abdruck der jeweiligen Farben? Falls nicht, fahren Sie mit dem Druckkopf langsam über das Taschentuch. Tut sich jetzt immer noch nichts, ist die Patrone entweder leer oder verstopft. Befeuchten Sie das Papiertaschentuch und drücken Sie den Druckkopf erneut auf das Papiertaschentuch. In hartnäckigen Fällen lassen Sie die Patrone auf dem feuchten Papiertaschentuch stehen.
ACHTUNG: Nur auf einer Schmutz unempfindlichen Unterlage durchführen.

Beobachten Sie die Patrone und streifen Sie sie gelegentlich über das feuchte Papiertaschentuch.
Anschließend können Sie nochmals eine Reinigung über den Drucker durchführen. Druckt die Patrone danach immer noch nicht, tauschen Sie die Patrone aus.

 

Verwendung falscher Tinte
Dies tritt häufig auf, wenn man seine Druckerpatronen selbst nachfüllt. Wir hören oft, ich habe noch Tinte von meinem letzte Drucker, kann ich diese verwenden? Leider ist das oft nicht möglich. Ich schlimmsten Fall hat man die Pigmenttinte (Hier befinden sich Farbpigmente in der Tinte) die dann schnell die meist deutlich kleineren Düsen der Farbstofftinte (Dye) verstopfen. In diesem Fall hilft nur noch ein neuer Druckkopf.


Alle angegebenen Firmen- und Markennamen, sowie deren Warenzeichen sind Eigentum Ihrer Inhaber und dienen lediglich zur Identifikation und Beschreibung der Produkte.